Die Anlieger der Harmsmühlenstraße in Springe staunten nicht schlecht als ein 160 m langer und rd. 26000 kg schwerer Rohrstrang in die nördliche Harmsmühlenstraße gezogen wurde.

Mit diesem Rohrstrang wurde der vorhandene, geschädigte, Mischwasserkanal DN 1000 mm mittels dem Berstverfahren erneuert.

Bei diesem Verfahren wird mit einem Aufweitkopf der Altkanal zerstört, die entstehenden Scherben in das umliegende Erdreich verdrängt und in den aufgeweiteten Querschnitt der Neurohrstrang mit einem Außendurchmesser von DA 990 mm eingezogen.

Im Nachgang erfolgte die Anbindung der Hausanschlüsse in offener Bauweise.

Der Einbau wurde innerhalb eines Tages durchgeführt.