Projekttitel

Erneuerung der Grabenverrohrung Behringer Straße / Ederweg / Bahnhofstraße in Burgwald-Birkenbringhausen

Bauherr

Gemeinde Burgwald

Ingenieurleistungen

Leistungsphase 3 (1. und 2. Bauabschnitt), 5 bis 9 nach HOAI und örtliche Bauüberwachung
(1. Bauabschnitt)

Bauzeit

1. Bauabschnitt: März – Juli 2015
2. Bauabschnitt: 2017/2018

Baukosten

1. Bauabschnitt: rd. 427.000,00 € (brutto)

Projektbeschreibung

Der im Jahr 1958 als Grabenverrohrung verlegte Regenwasserkanal mit Nennweiten von DN 250 bis DN 1000 in der Ortslage Birkenbringhausen wies erhebliche bauliche Mängel auf. Die Erneuerung war dringend notwendig, da die vorhandene Grabenverrohrung einsturzgefährdet war. Im Jahr 2012 wurde vom Ingenieurbüro OPPERMANN ein Sanierungskonzept für die Grabenverrohrung in der Behringer Straße und dem Ederweg aufgestellt. Die geplante Erneuerung der Grabenverrohrung dient wie auch im Bestand der Ableitung des Oberflächenwassers aus den Außengebieten und den Straßenoberflächen. Die neue Trasse verläuft ausschließlich in der Straßen- bzw. Grabenparzelle. Die Erneuerung der Grabenverrohrung erfolgt in 2 Bauabschnitten.

Der erste Bauabschnitt der Herstellung der Grabenverrohrung erstreckte sich vom Ortseingang -aus Wiesenfeld kommend – über die Behringer Straße (K 118) und Bahnhofstraße (K 124) bis zum Ederweg (Länge rd. 520 m; DN 700/ DN 800), sowie vom Ortseingang – aus Richtung Burgwald kommend – bis zum Ederweg (Länge rd. 190 m; DN 300). Im Zuge der Bauarbeiten des 1. Bauabschnittes erfolgten hydraulisch erforderliche Auswechslungen von zwei Haltungen der Mischwasserkanalisation, sowie die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn und der Gehwege, sowie die Erneuerung der Wasserleitung.

Der Bereich des 2. Bauabschnittes befindet sich im Ederweg und erstreckt sich von der Kreuzung Bahnhofstraße (K 124)/ Ederweg bis zum Grabenauslauf an der Kreuzung Ederweg/ Erlenweg (Länge 160 m; DN 1000), die Umsetzung des 2. Bauabschnittes soll 2017/2018 erfolgen.

Bilder