Erschließung des Gewerbegebietes „Langes Feld“, Stadt Kassel

Umbau der Autobahnanschlussstelle BAB 49 Kassel-Niederzwehren, Neubau der Erschließungsstraße I und des Regenrückhaltebeckens West

Bauherr

KASSELWASSER sowie Magistrat der Stadt Kassel, Straßenverkehrs- und Tiefbauamt

Ingenieurleistungen

Umbau der Anschlussstelle BAB 49 Straßenbau: LPH 6 bis 8 / Entwässerung: LPH 3 bis 8 Regenrückhaltebecken West: LPH 3 bis 8 , sowie Bauoberleitung für alle Gewerke

Bauzeit

August 2015 – Oktober 2016

Baukosten

ca. 7,0 Mio. € (brutto)

Projektbeschreibung

 Umbau der Anschlussstelle Kassel Niederzwehren und Neubau der Erschließungsstraße I

Um das „Lange Feld“ zu erschließen, sind ein Umbau der A 49-Anschlussstelle Kassel-Niederzwehren, sowie der Bau der Hauptzufahrtsstraße erforderlich. Zwei neue signalisierte Knotenpunkte an den Aus- und Einfahrtsrampen strukturieren die Anschlussstelle so, dass die Anbindung an die Haupterschließungsstraße gegeben ist.

Das Ingenieurbüro OPPERMANN plant im Auftrag von KASSELWASSER und dem Straßenverkehrs- und Tiefbauamt des Magistrat der Stadt Kassel die gesamten Entwässerungsanlagen (RRB A49) und passt diese den neuen Gegebenheiten an. Darüber hinaus liegt auch die Markierungs- und Beschilderungsplanung in der Verantwortung der OPPERMANN-Ingenieure.

Die Anschlussstelle sowie die Regenrückhalteanlage der Anschlussstelle mit vorgeschalteter Regenwasserbehandlung werden in enger Abstimmung mit Hessen Mobil in acht Bauphasen umgesetzt. Für Auf- und Abtrag sind dazu ca. 55.000 m³ Bodenbewegungen notwendig. Für ca. 22.000 m² Straßenoberflächen werden etwa 2.100 m Entwässerungsleitungen verlegt, das Nutzvolumen des Regenrückhaltebeckens beträgt 560 m³.

Direkt an die Autobahn 49 angebunden, entsteht in Kassel-Niederzwehren mit dem Gewerbegebiet „Langes Feld“ ein attraktiver Wirtschaftsstandort. 76 Hektar Fläche stehen dort zukünftig für produzierende Unternehmen und unternehmensbezogene Dienstleistungen zur Verfügung. Ende 2016 sollen die Infrastruktur-Baumaßnahmen des ersten von insgesamt drei Bauabschnitten abgeschlossen sein, so dass ab 2017 die Voraussetzungen für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben gegeben sind. Als ein „zentrales Projekt zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt, für die Sicherung von Arbeitsplätzen und für mehr Beschäftigung“ bezeichnet Kassels Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent Bertram Hilgen das neue Gewerbegebiet, an dessen Realisierung sich das Ingenieurbüro OPPERMANN mit seinem vielfältigen Know-how beteiligt.

Regenrückhaltebecken West

Zur Behandlung und Rückhaltung des anfallenden Regenwassers aus dem Gewerbegebiet plant und baut das Ingenieurbüro OPPERMANN auch das Regenrückhaltebecken West. Es verfügt über eine vorgeschaltete Regenwasserbehandlung. Die Rückhaltung erfolgt in einem offenen Erdbecken und integriert entsprechend der landschaftspflegerischen Vorgaben in dieses naturnah gestaltete Becken ca. 500 m² Feuchtbrach-Flächen und ca. 100 m² Kleingewässer.

Die Regenwasserbehandlung findet in einem geschlossenen, unterirdischen Regenklärbecken statt. Die Bodenbewegungen für Auf- und Abtrag liegen hier bei ca. 14.000 m³, das Nutzvolumen des Regenrückhaltebeckens beträgt 3.000 m³.