Projekttitel

Gewerbegebiet “Sandershäuser Berg”, Gemeinde Niestetal

Bauherr

Gemeinde Niestetal

Ingenieurleistungen

 1.- 4. Bauabschnitt Verkehrsanlagen:

Leistungsphase 3, 5 bis 9 nach HAOI und örtliche Bauüberwachung sowie Entwurfs– und Bauvermessung

4. Bauabschnitt, Ingenieurbauwerke

Entwässerungsanlagen, Wasserversorgung und Stützmauern: Leistungsphase 1 bis 9 nach HAOI
Tragwerksplanung Leistungsphase 1 bis 6 nach HAOI
Lärmschutz: Leistungsphase 1 bis 9 nach HAOI und örtliche Bauüberwachung

Bauzeit

1. – 3. Bauabschnitt: April 2010 bis Dezember 2011

4. Bauabschnitt: Januar 2013 bis Mitte 2014

Baukosten

  1. BA, Nord-West- Anbindung: 950.000 € (brutto)
  2. BA, Innere Erschließung: 2,0 Mio. € (brutto)
  3. BA, Südanbindung: 2,2 Mio. € (brutto)
  4. BA, B-Plan 18 – Südabindung: 1,8 Mio. € (brutto)

Projektbeschreibung

Die Gemeinde Niestetal hat in Nordhessen, direkt an der BAB7 ein zunächst 25 ha großes Gewerbegebiet erschlossen, geplante Ausbaugröße ist auf eine nutzbare Gewerbefläche von 85 ha vorgesehen. Im ersten Abschnitt erfolgte die Erschließung des Gewerbegebietes von der L 562 bis zum vorhandenen Brückenbauwerk über die BAB A7 (April 2010 bis Sept. 2010). Der zweite Abschnitt beinhaltete den Rückbau der ehemaligen K 2 sowie den Neubau der Straßenachsen 1 und 2 mit Kreisverkehrsplatz im Bereich der Gewerbegebietsflächen GE 1 bis GE 4 vorab als Baustraße.

Die Südanbindung an die A7 im Bereich Sandershäuser Straße / Heiligenröder Straße (dritter Abschnitt) wurde Ende 2011 fertiggestellt.

Der vierte Abschnitt beinhaltet den Lückenschluss zwischen der Südanbindung bis zum bestehenden Kreisverkehrsplatz „Kasseler Straße/Söhrestraße/An der Autobahn“ und ist somit zentraler Verbindungpunkt zum Autobahnanschluss Kassel-Nord.
Der vorhandene Kreisel wird daher zu einem sogenannten  „Turbokreisel“ umgebaut und erhält zusätzlich eine äußere vorfahrtsberechtigte Fahrspur.

Technische Angaben

Ausbauquerschnitt:

  • Kombinierter Rad-/Gehweg, B = 4,55 m
  • Parkstreifen, B = 2,20 m
  • Fahrbahn, B = 7,00 m
  • Grünfläche, B = 2,20 m
  • Kombinierter Rad-/Gehweg, B = 4,55 m
  • Kreisverkehrsplatz als Knotenpunkt im Gewerbegebiet
  • Umbau des vorh. Kreisverkehrsplatzes zum Turbokreisel mit einer vorfahrtsberechtigten Fahrspur

Bilder