Projekttitel

BAB A4 / A7 Optimierung der Rampenfahrten des Kirchheimer Dreiecks mit begleitendem Lärmschutz

Bauherr

Hessen Mobil Kassel

Ingenieurleistungen

Leistungsphase 5 und teilweise 6

Bauzeit

2016 bis Dezember 2021

Baukosten

Rd. 18,3 Mio. €

Projektbeschreibung

Im Zuge der Maßnahme „Optimierung der Rampenfahrten des Kirchheimer Dreieckes (A4 / A7) mit begleitendem Lärmschutz“ war die Ausführungsplanung für die Verkehrsanlage einschl. Nebenanlagen, Entwässerung und der Ingenieurbauwerke zu erstellen. Grundsätzlich war das Ziel der Planung, die Verflechtungsvorgänge im Kirchheimer Dreieck zu verbessern.

Das Autobahndreieck befindet sich im WSG III, was die Ausbildung der Querschnitte nach RiStWag Stufe 4 notwendig machte.

Der Umbau der A4 wurde mit einer Achsverschiebung in nördlicher Richtung und einer Neugestaltung (inkl. Brückenneubau) der Rampe Hersfeld- Kassel geplant. Es erfolgt eine Grundhafte Erneuerung mit Anbau von Stand- und Zusatzstreifen in den Steigungsstrecken. Der Umbau der A7 beinhaltet zur Lärmreduzierung in Teilbereichen mit offenporigem Asphalt (OPA), sowie einer Neugestaltung der Abfahrtsituation der Rampe Kassel – Kirchheim (inkl. Brückenneubau).

Teil des Planungsauftrages war auch die Entwicklung von Verkehrsführungskonzepten in Bezug zu den Bauphasen, sowie die Planung der passiven Schutzeinrichtungen, Beschilderung und Markierung.

Planungsabschnitte

A4:

  • von Betriebs-km 365+865,376 bzw. 365+875,876 bis ca. Betriebs-km 367+148,018.
  • Baulänge ca. 1.300 m
  • 2-bahniger Ausbauquerschnitt:    SQ
  • 6-streifig + Nebenanlagen

A7:

  • von Betriebs-km 522,700 bis ca. Betriebs-km 524,760.
  • Baulänge ca. 2.000 m
  • 2-bahniger Ausbauquerschnitt:    RQ 36
  • 6-streifig + Nebenanlagen

Bilder