Projekttitel

Bodenfilter und Regenrückhaltebecken zur Behandlung von enteisungsmittelhaltigem Niederschlagswasser am Kassel Airport

Bauherr

Flughafen GmbH Kassel

Ingenieurleistungen

Leistungsphase 2 bis 9 nach HOAI und Örtliche Bauüberwachung

Bauzeit

März 2013 bis Dezember 2013

Baukosten

5,5 Mio. € (brutto)

Projektbeschreibung

Die Anlage dient der Rückhaltung und der gedrosselten Abgabe des Niederschlagswassers aus dem Flughafengelände an die Calde sowie der Reinigung von enteisungsmittelhaltigem Niederschlagswasser.

Grundsätzlich ist in zwei Betriebsweisen zu unterscheiden:

  • Winterbetrieb (Niederschlagswasser ist mit Enteisungsmittel verschmutzt)
  • Sommerbetrieb (Niederschlagswasser hat Einleitungsqualität).

Im RRB 1 wird das unverschmutzte Niederschlagswasser von Dachflächen aufgefangen. Dieses kann auch im Winterbetrieb ohne weitere Reinigung gedrosselt an die Calde abgegeben werden.

Im RRB 2 und RRB 3 ist der Ablaufschieber im Winterbetrieb geschlossen. Zum gespeichertem Wasser werden Nährstoffen dosiert, welche dem Vorabbau dienen. Für eine gleichmäßige Konzentration wird das Wasser durch auf der Beckensohle installierte Rührwerke durchmischt. Das Wasser wird im Anschluss auf die Bodenfilter verregnet, zum Betriebsgebäude zurückgeführt und bei Erreichen des Reinigungszieles an die Calde abgegeben. Bei Nichterreichen des Reinigungszieles gibt es die Möglichkeit einer weiteren Bodenfilterpassage. Alternativ kann das Wasser zur Kläranlage abgeleitet werden.

Im zentralen Speicher für enteisungsmittelhaltige Abwässer (EWS) wird das Niederschlagswasser von den Flugzeugenteisungspositionen der Vorfelder gesammelt. Dieses kann – wenn die Bodenfilter noch Kapazitäten haben – dort gereinigt werden oder muss alternativ abgefahren werden. Auch hier werden zum Vorabbau Nährstoffe durch Rührwerke eingemischt. (* TOC-Wert: englisch; total organic carbon; gibt die Summe des gesamten organischen Kohlenstoffs in einer Wasserprobe an.)

Alle Becken sowie die Bodenfilter werden mit einer PEHD-Folie wasserdicht erstellt.

Im Betriebsbauwerk sind im UG die Pumpen zur Beschickung der Verregnungsanlage der Bodenfilter, die Abflussdrosselung in die Calde und zur Kläranlage untergebracht. In der Ebene darüber befinden sich die Eletrotechnik sowie die TOC-Onlinemessung.

Die Verregnung des enteisungsmittelhaltigen Niederschlagswassers auf die Bodenfilter erfolgt durch Teilkreisversenkregner, die im Bodenfilter installiert werden. Das nach Passage der 1,50 m mächtigen Filterschicht gereinigte Wasser wird über ein Drainagesystem gefasst und einem Pumpwerk zugeführt. Von dort wird es der TOC-Messung im Betriebsbauwerk zugeführt. Bei Erreichen des Reinigungszieles erfolgt der gedrosselte Ablauf zur Calde.

Bilder