Projekttitel

Regenrückhaltebecken „Johann-Gottfried-Seume-Straße“, Stadt Schwalmstadt – ST Ziegenhain

Bauherr

Stadtwerke Schwalmstadt

Ingenieurleistungen

Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen
Leistungsphasen 1 bis 9 nach HOAI und örtliche Bauüberwachung

Tragwerksplanung
Leistungsphasen 1 bis 6 nach HOAI

Entwurfs- und Bauvermessung
Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination (SiGeKo)

Bauzeit

März 2009 bis April 2010

Baukosten

1,43 Mio. € (brutto)

Projektbeschreibung

Das Regenklär- und Rückhaltebecken (RRB4) ist ein wesentlicher Bestandteil der Oberflächenentwässerung der BAB A44 – VKE 12. Das Niederschlagswasser des etwa 2 Kilometer langen Abschnittes zwischen den Tunneln “Helsa” und “Hirschhagen” wird über dieses Becken gedrosselt in die Losse abgeleitet.

Der Abfluss aus dem ca. 11ha (Au) großen Gesamteinzugsgebiet beträgt ca. 2,4 m³/s, der Abfluss muss auf die zulässige Einleitungsmenge von 560 l/s gedrosselt werden.

Das Regenklär- und Rückhaltebecken hat ein Gesamtvolumen inklusiv des dauerhaft eingestauten Teils beträgt ca. 3.000 m³.

Das in Erdbauweise erstellte Becken ist in kombinierter Funktion ausgeführt, wobei die Regenklärung der Regenrückhaltung vorgeschaltet ist. Zur Erzielung des notwendigen Gesamtrückhaltevolumens wird der dauereingestaute Teil der Regenklärung überstaut. Zusätzlich ist dem Becken ein Staukanal vorgeschaltet.

Die nach RiStWag ausgelegte Regenklärung vereint die Rückhaltung von absetzbaren Stoffen mit der Abscheidung von Leichtflüssigkeiten.

Der Oberflächenabfluss der BAB wird über Straßenabläufe dem Sammelkanal im Mittelstreifen zugeleitet. Die Weiterleitung zum RRB 4 erfolgt über einen Regenwasserkanal.

Projektstatistik der gesamten Entwässerungsstruktur für den Abschnitt VKE12:

  • 5.800 m Kanal
  • 134 Fertigteilschächte
  • 10 Ortbeton- und Sonderbauwerke
  • 1 Regenklär- und Rückhaltebecken
  • 9.000 m Mulden und Gräben
  • 242 Mulden- und Straßenabläufe
  • 225 Kaskadenfertigteile für die Außengebietsableitung

Bilder