Projekttitel

Retentionsbodenfilteranlage mit vorgeschaltetem Regenüberlauf- und Absetzbecken in Hessisch Lichtenau – Hirschhagen

Bauherr

Stadtwerke Hessisch Lichtenau

Ingenieurleistungen

Leistungsphasen 1 bis 9 nach HOAI für Ingenieurbauwerke und Ausrüstung
Leistungsphasen 1 bis 6 nach HOAI für Tragwerksplanung
Örtliche Bauüberwachung, Vermessungstechnik und landschaftspflegerische Begleitplanung in Zusammenarbeit mit Schwarzenbarth & Werner, Vellmar

Bauzeit / Objektbetreuung

2010 – 2015

Baukosten

2,25 Mio. € (brutto)

Projektbeschreibung

Da der einzige Vorfluter südlich von Hirschhagen zeitweise trocken fällt, wurden besonders hohe Anforderungen an die Rückhaltung und Behandlung des Niederschlagswassers gestellt. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, wurde eine dreistufige Anlage konzipiert.

  • Bei niedrigem bis mäßigen Zufluss fließt das Mischwasser dem Regenüberlaufbecken zu. Wenn dies gefüllt ist läuft es in das Bodenfilterbecken über.
  • Bei länger anhaltendem, mäßigen Zufluss läuft das Bodenfilterbecken in das Regenrückhaltebecken über.
  • Bei hohem Zufluss zur Anlage werden Regenüberlauf-becken und Regenrückhaltebecken (über Feinrechen) parallel beschickt.

Technische Angaben

  • Drosselabfluss in weiterführenden Kanal QD = 37,6 l/s
  • RÜB V = 150 m³, QKÜ = 250 l/s
  • Retentionsbodenfilter A = 550 m², V = 640 m³, QD = 11,0 l/s
  • Regenrückhaltebecken V = 1226 m³, QD = 87,4 l/s

Bilder