Projekttitel

Sanierung des Faulbehälters auf der Kläranlage Schmalkalden

Bauherr

GEWAS – GEspringWAsser Schmalkalden

Ingenieurleistungen

Leistungsphase 1, 3, 5 bis 9 nach HOAI und Örtliche Bauüberwachung

Bauzeit

März 2011 bis August 2011

Baukosten

270.000 € (brutto)

Projektbeschreibung

Für eine optimale Gasausbeute und die Vermeidung von Ablagerungen ist es, notwendig den Faulbehälter als komplett durchmischten Reaktor zu gestalten. Aufgrund von wiederkehrenden Betriebsstörungen durch Verzopfungen am installierten Rührwerk musste der Faulbehälter in der Vergangenheit immer wieder aufwendig entleert werden, um Störungen zu beseitigen.

Das vorhandene zentrische Rührwerk wurde komplett demontiert und durch einen neuen Mischer einschließlich neuer Gashaube ersetzt. Der Mischer ist ausgestattet mit einer Lagertemperaturüberwachung und einer automatischen Fettschmierung. Außerdem kann die Drehrichtung umgekehrt werden, z. B. bei auftretender Schaumdeckenbildung.

Für die Montage des neuen Faulschlammmischers und der dazugehörigen ca. 21 m langen senkrechten Steigleitung DN 500, musste eine aufwendige Gerüstkonstruktion in den Faulbehälter eingebaut werden. Die vorhandene Öffnung des Faulbehälterkopfes wurde nach Ausbau des alten Rührwerkes neu reprofiliert, um die neue Gashaube aufnehmen zu können.

Um die Gefahr der Zopfenbildung zu reduzieren, wurde begleitend ein Zerkleinerer in der vorhandenen Primärschlammleitung zum Faulturm eingebaut.

Technische Daten:

Faulturmvolumen:         3.000 m³
Faulschlammmischer:    Fabrikat Träxler, Typ TM 4
Umwälzleistung:            1.500 m³/h
Steigleitung:                   DN 500
Zerkleinerer:                   Zweiwellenzerkleinerer, Fabrikat Vogelsang
Durchsatz:                      20 m³/h

Bilder