Projekttitel

Sanierung des Treppenaufganges der  Klosterkirche, Stadt Hessisch Lichtenau – ST Reichenbach

Bauherr

Stadt Hessisch Lichtenau

Ingenieurleistungen

Leistungsphase 1 bis 9 nach HOAI,

Bauzeit

Dezember 2015 bis Juli 2016

Baukosten

rd. 120.000 € (brutto)

Projektbeschreibung

Im Ortsteil Reichenbach der Stadt Hessisch Lichtenau wird das Kulturdenkmal „Klosterkirche“ über eine Treppenanlage erschlossen. Diese Treppenanlage ist die einzige Zuwegung über öffentliches Grundstück sie besteht aus 52 Steigungen, verteilt auf 8 Treppenläufe, und hat eine Lauflänge von insgesamt 44,10 m. Sie überwindet einen Höhenunterschied von 10,84 m. Durch abgängige und schadhafte Stufen, Setzungen im Pflasterbelag zwischen den einzelnen Treppenläufen, schadhafte Mauern, unzureichende Handläufe ohne Absturzsicherung sowie eine schlechte Beleuchtung besteht eine latente Unfallgefahr, die mit der Maßnahme beseitigt werden.

Die Anlage wird grundhaft erneuert. Bei der Planung mussten die funktionalen Belange mit den gestalterischen Aspekten vereint werden um ein Ergebnis zu erzielen, das den angrenzenden Kulturdenkmalen angemessen ist.

Der Verlauf der Treppenanlage wird in Teilbereichen geändert um am Ende des letzten Treppenlaufes mittig vor dem Portal der Kirche auf dem Kirchenvorplatz anzukommen. Die Lauflänge wird um 10 m verlängert.

Die neu zu errichtenden Stützmauern werden, passend zur Angermauer und Klosterkirche, aus Sandsteinen hergestellt. Die Betonstufen und Pflasterwege werden von Handläufen in schlichter Form aus Rundstahl in Anthrazit begleitet.

Entlang des Weges werden Bänke aufgestellt und für Insekten und Vögel werden Nisthöhlen und ein Insektenhotel vorgesehen.

Bilder