Projekttitel

Einbau von Sohlschwellen in die Ederauen von Bergheim und Wega

Bauherr

Regierungspräsidium Kassel, Obere Naturschutzbehörde

Ingenieurleistungen

Ingenieurleistungen Lph 1 bis 9 nach HOAI und Örtliche Bauüberwachung

Bauzeit

Sohlschwelle 1, Bad Wildungen, ST Wega:
Herbst/Winter 2001/2002

Sohlschwelle 2, Wellen:
Herbst/Winter 2004/2005

Baukosten

316.000 € (brutto)

Projektbeschreibung

Durch den Bau der Edertalsperre und Auskiesungen bzw. Begradigungen wurde die Flussdynamik in der Eder wesentlich verschlechtert.

Zur Stabilisierung und Anhebung des Wasserspiegels in den angrenzenden Biotopen und Altarmen bei geringen Abflüssen der Eder wurden zwei Sohlschwellen zwischen dem Bad Wildunger Stadtteil Wega und dem Ortsteil Wellen der Gemeinde Edertal errichtet.
Die Planung und Ausführung der Sohlschwellen erfolgte unter besonderer Berücksichtigung und Abstimmung unterschiedlicher Interessen des Naturschutzes und des Fremdenverkehrs.

Zur Sicherstellung der Passage der Sohlschwellen wurden Bootsgassen sowie zusätzliche Umtragemöglichkeiten geschaffen.

In der Sohlschwelle 1 bei Wega wurde eine mittige Bootsgasse mit einer Breite von ca. 1,40 m aus gesetzten Blocksteinen mit aufgesetzten Gleithölzern errichtet.

In der später errichteten Sohlschwelle 2 wurde eine Bootsgasse, bestehend aus vorgefertigten Betonelementen, die mittels eingebrachter Stahlpiloten gesichert wurde, am linken Ufer der Eder eingebaut.

Die Einbringung der Schüttsteine mit Kantenlängen bis zu 1,10 m erfolgte bei Niedrigwasserabfluss mit schwerem Gerät.

Aufgrund der aus Bewirtschaftungsgründen stark schwankenden Abgaben aus der Edertalsperre erfolgte die Bauausführung in ständigem Kontakt mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Hann. Münden sowie mit dem an der Sperre tätigen Personal.

Die Maßnahme hat sich insgesamt außerordentlich bewährt, die gewünschte Anhebung des Wasserspiegels der Eder bei Niedrigwasser hat sich voll eingestellt.

Nach Informationen örtlicher Naturschützer und Fischereiberechtigter hat sich im Bereich oberhalb der Sohlgleiten bereits nach kurzer Zeit eine vielfältige Flora und Fauna entwickelt.

Bilder