Projekttitel

Teilortsumgehung L 3233, Stadt Immenhausen

Bauherr

HessenMobil, Straßen- und Verkehrsmanagement

Ingenieurleistungen

Leistungsphase 1 bis 5 nach HOAI für Straßenbau, Entwässerung und Stützbauwerk
Stützbauwerk aus Gabionen, Konzeption GTL Kassel
Bebauungsplan, Büro für Freiraum und Landschaftsplanung Detlef Schmidt

Bauzeit

2002 bis 2003

Baukosten

3,5 Mio. € (brutto)

Projektbeschreibung

Infolge der hohen Verkehrsmengen, insbesondere auch infolge Schwerverkehr war der Stadtkern Immenhausens starken Belastungen ausgesetzt. Da es sich um einen historischen Stadtkern innerhalb einer teilweise intakten Stadtmauer handelte wurden Lösungsalternativen betrachtet.

Die betrachteten Umgehungsvarianten mussten insbesondere schützenswerte Naturräume als auch städtebaulich wichtige und landschaftlich bedeutende Bereiche außerhalb der Ackerbürger-Stadt berücksichtigen.

Um das Genehmigungsverfahren zu beschleunigen wurde das Baurecht im Zuge eines B-Plan-Verfahrens realisiert

Um die Lärmausbreitung zu minimieren wurde fast die gesamte Trasse in einem Einschnitt geführt. Die verdrängten Erdmassen konnten zusätzlich in landschaftspflegerisch gestalteten, lärmbegrenzenden Aufschüttungen untergebracht werden.

Im Bereich der Einmündung in den Stadtbereich wurde an Stelle einer Kreuzung ein Kreisverkehr angeordnet.

Die Führung der Trasse in einem Trinkwasserschutzgebiet machte besondere Gestaltungen der Straßenentwässerungen im Bankett- und Muldenbereich erforderlich. Da die Ableitung des von außen zufließenden Niederschlagswassers begrenzt werden musste, wurden diese Wassermengen außerhalb des Einschnittsbereichs gesammelt und über zwei Erdrückhaltebecken dem Gewässer Steinruthe zugeführt.

Technische Angaben Straße:

  • Länge    1.440 m
  • Fahrbahnbreite     6,50 m, RQ 9,5
  • Lage im Wasserschutzgebiet
  • Oberbau Bauklasse III

Bilder