Projekttitel

Umgestaltung des historischen Schlossplatzes und Burggraben in Rhoden, Stadt Diemelstadt

Bauherr

Stadt Diemelstadt

Ingenieurleistungen

Ingenieurleistungen 1. BA:
Ingenieurbauwerke, Freianlagen und Verkehrsanlagen
Lph. 6 – 9 nach HOAI 2009 + örtl. Bauüberwachung
Ingenieurleistungen 2. BA:
Ingenieurbauwerke, Freianlagen und Verkehrsanlagen
Lph. 5 nach HOAI 2009 + örtl. Bauüberwachung
Ingenieurleistungen 3. BA:
Ingenieurbauwerke und Freianlagen
Lph. 5 – 9 nach HOAI 2009 + örtl. Bauüberwachung

Verkehrsanlagen
Lph. 6 – 9 nach HOAI 2009 + örtl. Bauüberwachung

Bauzeit

1. BA 11.2013 – 04.2014
2. BA 10.2014 – 07.2015
3. BA 03.2017 – 11.2017

Baukosten

1. + 2. BA: 712.000,00 €
3. BA: 243.000,00 €

Projektbeschreibung

Diemelstadt-Rhoden besitzt einen nahezu erhalten gebliebenen historischen Ortskern. Aufgrund seiner Siedlungs– und Baugeschichte und der ehemaligen Funktion als Residenzstadt Waldecks, kommt Rhoden eine besondere Bedeutung zu und wird durch das frühbarocke Schloss auf dem Burgberg dominiert.

Im Rahmen der Schlosssanierung wurden der Schlossplatz und der Burggraben neu gestaltet. Dabei galt es, eine wesentlich verbesserte Aufenthaltsqualität zu erzielen. Im Vorfeld wurden dazu 4 baufällige Objekte am Burggraben abgerissen und der Blick auf das Schloss vom Ortskern aus, neu geöffnet.

OPPERMANN wurde durch die Stadt Diemelstadt mit der Umsetzung des Entwurfes in mehreren Bauabschnitten, beauftragt.

Der 1. BA „Wegemauer“ umfasste die Errichtung einer Wegemauer in Stahlbetonbauweise mit vorgesetzten Natursteinmauern als Schwergewichtsmauer zur Sicherstellung des Bauverkehrs für die Sanierung des Schlosses.

Der 2.BA „Schlossplatz“ umfasste die Pflaster– und Straßenbauarbeiten des Schlossplatzes bis zu dessen Eingang.

Im 3.BA wurde die Umgestaltung des Burggrabens entsprechend des Entwurfs Bierbaum.Aichele umgesetzt. Im Rahmen der Straßensanierung wurde Kanal– und Wasserleitung neu verlegt und der Asphaltbelag durch ortstypische Natursteinpflaster ausgetauscht. Im Bereich der ehemaligen Bebauung im Burggraben entstand ein ansprechender Aufenthaltsbereich.
Die vom Ortskern zum Burgberg führenden Treppe sowie die historischen, den Burggraben umfassend Mauer wurden umfassend saniert.

Technische Angaben:

    • Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz in Hessen“
    • “Wegemauer” Länge: rd. 48 m, Höhe: 1,90- 4,35 m
    • Schlossplatz und Burgberg: rd. 2.300 m² Natursteinpflaster
    • Treppenanlage: 10 Blockstufen mit 6 Podesten und rd. 21 m Natursteinwange (Höhe 0,95 – 2,60 m)

Bilder