Projekttitel

Wasseraufbereitungsanlage im Hochbehälter “Poppenrod”, Gemeinde Hosenfeld

Bauherr

Gemeinde Hosenfeld

Ingenieurleistungen

Leistungsphase 2 bis 8

Bauzeit

Mai 2014

Baukosten

rd. 60.000 € (netto)

Projektbeschreibung

In der Gemeinde Hosenfeld wird das Wasser der Ortsteile Hosenfeld, Poppenrod und Schletzenhausen aus zwei Brunnen und zwei Quellen bereitgestellt. Dieses Wasser gelangt über verschiedenen Sammelbehälter in den HB Poppenrod. Die Mischungsanteile schwanken je nach Mengenverfügbarkeit der Quellschüttungen und der damit möglichen Quellnutzung. Bei den Quellen kommt es bei Starkniederschlägen zu Eintrübungen.

Das gemischte Wasser überschreitet gelegentlich den zulässigen Grenzwert der „Calcitlösekapazität“. Die gelegentlichen Überschreitungen sind nach Trinkwasserverordnung und zum Schutz des Verbrauchers vor überhöhten Schwermetallkonzentrationen im Trinkwasser nicht zulässig und vom Gesundheitsamt beanstandet worden. Somit muss das Mischwasser aufbereitet werden. Eine Trübungsmessung ist zu installieren. Angestrebt wird eine möglichst wirtschaftliche Aufbereitung, die den Anforderungen der Trinkwasserverordnung sowie den anerkannten Richtlinien voll gerecht wird. Zur Entfernung der freien überschüssigen Kohlensäure (Entsäuerung) wurde eine Entsäuerungsanlage/Flachbodenbelüftung, einschl. UV-Anlage im HB Poppenrod installiert.

Folgende Anlagenteile wurden für die Aufbereitung von maximal 12 m³/h ausgelegt und errichtet:

  • Verbindende Rohrleitungen einschl. Absperrschieber und Probenahmehähne (2 Stück)
  • Rohrpumpe
  • Aufbereitungsanlage als Lochbodenbelüfter
  • UV – Anlage zur Wasserdesinfektion

Bilder